Klimakonferenz in Marrakech war ein Erfolg und doch bleibt viel Arbeit

 15095481_245401192543586_4097428103645608914_n
Die Dynamik in der internationalen Klimapolitik ist in den letzten eineinhalb Jahren sehr hoch, daher ist auch der Klimavertrag von Paris viel schneller in Kraft getreten als erwartet. Dennoch bin ich mit Sorge zur heurigen Klimakonferenz gefahren, denn ihr Beginn war überschattet von der Wahl von Donald Trump zu US-Präsidenten.
Es ist daher sehr erfreulich, dass bei dieser Klimakonferenz deutlich wurde: Der Wille der Staatengemeinschaft, gemeinsam den Klimawandel zu bekämpfen ist ungebrochen, ich würde sogar sagen er ist stärker als je zuvor! Die Energiewende ist nicht aufzuhalten. Sie kommt mit Macht – mit oder ohne Trump!
Positiv ist weiters:

Klimakonferenz in Marrakech war ein Erfolg und doch bleibt viel Arbeit weiterlesen

Rupprechters Ansage bei der Klimakonferenz: leider Null!

logo-cop22Gerade hat Umweltminister Rupprechter die Rede für Österreich hier bei der Klimakonferenz in Marrakech gehalten.

Er sagte: „We all must do much more!“ Da stimme ich ihm voll zu!!!
Aber ich hätte gedacht, dass er dann erörtern wird, was genau Österreich in Zukunft mehr machen wird. Und da kam dann leider gar nichts!

Die Ministerreden hier laufen parallel zu den Verhandlungen. Sie sind aber DIE Gelegenheit, um die Dynamik bei den Verhandlungen voran zu treiben. In Paris war das ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Rupprechters Rede war aber nur auf die Vergangenheit bzw einen Statusbericht bezogen. Es gab keine einzige Ansage für die Zukunft. Weder in Bezug auf künftige CO2-Reduktionen noch auf einen künftigen österreichischen Beitrag zur internationalen Klimafinanzierung haben wir heute auch nur ein Wort gehört. Wirklich enttäuschend!

Aber wenn man zu Hause keine Klimapolitik macht, ist es halt auch schwierig bei einer internationalen Konferenz eine Ansage zu machen!

Schwarzer Tag für Österreich: Jetzt auch Fossil of the Day

img_3707

Auch bei dieser Klimakonferenz vergibt die Umweltschutzorganisation Climate Action Network wiefern den „Fossil of the Day“. Diese Auszeichnung ist allerdings nichts schönes, man bekommt sie für besonders negatives Verhalten im Klimaschutz oder bei den Klimaverhandlungen.

Nach dem schlechten Abschneiden Österreichs beim heute präsentierten Klimaschutz-Index hat Österreich heute dann auch beim Fossil of the Day den zweiten Platz gemacht. Und ich muss leider sagen: verdient!

Schwarzer Tag für Österreich: Jetzt auch Fossil of the Day weiterlesen